Auch für Kiev gilt: Antiracist Fans Standing Together!

Auch wenn die Hauptthemen dieses Blogs Solidarität und Neuigkeiten auf deutsch rund um den Minsker Verein Partizan sind, wollen wir an dieser Stelle erfreuliches und weniger erfreuliches über Ereignisse in Verbindung mit dem Verein Arsenal Kiev schreiben. Arsenal Kiev ist ein Verein, der zwar schon länger besteht, der aber in der heutigen Form sehr jung ist. Seit 2001 nennt sich der Club Arsenal und nicht viel älter ist die für die Ukraine einzigartige Fanszene, die sich um diesen Verein entwickelt hat. Ähnlich wie in vielen anderen Ländern und vor allem Osteuropa sind die ukrainischen Fanszenen in der Regel stramm rechts. Ebenso sieht es beim in Bezug auf sportlichen Erfolg und Anhängerschaft absolut dominanten Kiever Verein Dinamo aus. Wer also in der ukrainischen Hauptstadt Lust auf Fußball hat, aber weniger Lust darauf, im Stadion mit Neonazis konfrontiert zu sein, besucht (aus Sorge um seine Gesundheit) also besser keine Spiele des FC Dinamo Kiev. Aus diesem Grund sammelten sich Alternative, Punks, Skins und Antifas bei Arsenal Kiev, so dass über die Jahre dort die einzige offen antifaschistische Fanszene in der gesamten Ukraine wuchs. Klar, dass dieses mutige Engagement Gegenwind hervor rief. Arsenal ist extrem verhasst, am größten ist der Hass bei Dinamo.

Zwar hat auch Arsenal einige Fans, die keine Kinder von Traurigkeit sind, wie so oft jedoch ist der gesamte Arsenal-Support damit konfrontiert, dass es in Kämpfen gegen sie so gut wie nie “fair” zugeht. Gegen Linke scheint alles erlaubt.

So lief es auch am 22.07.2012 am Kiever Derby Day als es den Tross der Arsenal-Fans zum Stadion zog. Gegen Arsenal taten sich rechte Hools und Ultras von Dinamo Kiev, Obolon Kiev und weiteren Vereinen zusammen (Vorsicht: Link führt auch zu einem Video, das brutale Szenen zeigt), lockten sie in einen Hinterhalt und attackierten sie dort mit Fäusten, Tritten, Schusswaffen, die Gummigeschosse und ähnliches verschießen, Pfefferspray, Messern, Steinen und Eisenstangen. Die gerade einmal 44 Arsenal-Anhänger sahen sich einem bewaffneten Mob aus über 120 Rechten gegenüber. Nach wenigen Minuten bot der Angriffsort in “Downtown” Kiev mitten in der Innenstadt ein Bild der Verwüstung. Zahlreiche Verletzte Arsenal-Fans blieben zurück und wie man es nicht anders kennt machte sich die Polizei, die bis dahin dem Treiben nur zugeschaut hatte, daran Arsenal-Fans festzunehmen. Auch der am schwersten Verletzte, der dringend einen Notarzt benötigte, wurde lange festgehalten, bis er endlich ärztlich versorgt werden konnte. Wie verantwortungslos die Polizeikräfte handelten, zeigte sich, als er im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt wurde. Neben vielen weiteren Verletzungen war eine seiner Nieren so zerstört, dass sie entfernt werden musste. Die Funktionsfähigkeit der verbleibenden Niere ist eingeschränkt. Wie uns Freunde des Verletzten berichteten sind die Kosten für die schon stattgefundene Behandlung sowie den Krankenhausaufenthalt schon sehr hoch. Dazu kommen weitere Behandlungskosten, die noch weiter steigen werden, wenn sich die vage Hoffnung auf eine Spender-Niere vielleicht erfüllen sollte.

Sofort machten sich die Freunde des Verletzten daran, Spenden zu sammeln und konnten in der Ukraine, Weißrussland und Russland die äußerst respektable Summe von ca. 3.000€ aufbringen. Da es für die Nordkurve Babelsberg und die in ihr aktiven Gruppen schon seit jeher ein Anliegen ist, linken Bewegungen und Fanstrukturen, die es in Osteuropa sehr schwer haben, unter die Arme zu greifen, fingen auch wir an, zuerörtern wie wir helfen konnten. Mit besonderer Hilfe der Ultrash-Orga-Crew war es uns möglich, eine Spende in Höhe von 1.000€ in Berlin direkt an Freunde unseres Kiever Genossen zu übergeben, um seine weitere Genesung zu unterstützen. Wir hoffen, dass er bald wieder seine Tätigkeiten in der Fußball- und alternativen Musikszene Kievs wieder aufnehmen kann und schnell, sowie vollständig gesundet! Unser Dank gilt darüber hinaus den Bands Sike und Bluesbreaker, die die schnelle und unkomplizierte Übergabe der Spende möglich machten. Hardcore is more than music!

Nordkurve Babelsberg 1991 – Antiracist Fans Standing Together

Dieser Beitrag wurde unter Soli-Aktionen, Spenden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.